iaido
iaido

 Iaido – Die japanische Schwertkampfkunst

 

Das Schwert

Das japanische Schwert, katana, ist in der ganzen Welt berühmt. Nicht nur wegen seiner materiellen Eigenschaften. Das Tragen und der Gebrauch dieser Waffe war lange Zeit alleiniges Vorrecht der japanischen Kriegerklasse, der Samurai. Doch ist das katana viel mehr, als nur eine Blankwaffe. Es war und ist immer noch Ausdruck der Samurai-Kultur. Denn es war nicht nur Waffe, sondern es diente auch der charakterlichen Erziehung und Weiterentwicklung der Samurai.


Die Kleidung besteht aus einem weiten Hosenrock (hakama), einer Jacke (gi) mit Unterhemd (hadagi) und einem breiten Gürtel (obi). Die Farben sind dunkel gehalten, meistens schwarz oder dunkelblau. In Japan ist es auch üblich in weißer Kleidung Iaido zu üben.

 

Mugai Ryu Iaido

Wir trainieren Mugai-Ryu Iaido. Welches ein traditioneller, feudaler Schwertkampfstil ist, der 1675 von Tsuji Gettan Sukemochi gegründet wurde.

Der Stil zielt darauf ab, praktische, kämpferische Schwerttechniken mit Schwerpunkt auf Zen zu unterrichten. Diese Verbindung zum Zen kommt von Tsuji Gettans starkem Glauben, dass „Schwert und Zen der Weg der gleichen Wahrheit sind“.


Mugai-Ryu ist ein traditioneller, feudaler Schwertkampfstil, der um 1700 von Tsuji Gettan Sukemochi gegründet wurde. Der Stil zielt darauf ab, praktische, kämpferische Schwerttechniken zu unterrichten, wobei der Schwerpunkt auch auf dem Zen und der Erlangung der Erleuchtung durch Schwertkunst liegt. Der Schwerpunkt der Übungen liegt im erlernen des formalen Schwertziehens.